Einwohnerzahlen Neckargemünd

Einwohner gesamt

 
Einwohnerzahlen Dilsberg 

 

Einwohner Di
Einwohnerzahlen ab 2000

WBER = Wohnberechtigte = Haut- und Nebenwohnung
WBEV = Wohnbevölkerung = Hauptwohnung
Stand: 30. Juni des jeweiligen Jahres

Jahr Neckargem. Kleingemünd Dilsberg Waldhilsbach Mückenloch Neckarhäuserh. Gesamt
  WBER WBEV WBER WBEV WBER WBEV WBER WBEV WBER WBEV WBER WBEV WBER WBEV
2000 7.702 6.898 1.739 1.664 2.239 2.166 1.424 1.383 1.208 1.184 61 57 14.373 13.352
2001 7.767 6.922 1.735 1.666 2.220 2.127 1.430 1.389 1.216 1.192 67 64 14.435 13.360
2002 7.734 6.900 1.731 1.657 2.228 2.137 1.433 1.393 1.217 1.191 68 64 14.411 13.342
2003 7.866 6.992 1.754 1.682 2.212 2.126 1.431 1.377 1.190 1.167 68 64 14.521 13.408
2004 7.826 6.945 1.801 1.723 2.207 2.115 1.414 1.362 1.205 1.179 71 68 14.524 13.392
2005 7.918 7.010 1.783 1.694 2.182 2.099 1.401 1.356 1.188 1.162 71 68 14.543 13.389
2006 7.828 6.914 1.775 1.693 2.139 2.058 1.387 1.341 1.176 1.152 74 71 14.379 13.222
2007 7.862 6.909 1.755 1.675 2.127 2.042 1.377 1.332 1.151 1.132 68 65 14.340 13.155
2008 7.825 6.896 1.768 1.683 2.115 2.035 1.358 1.312 1.126 1.106 64 62 14.252 13.094
2009 7.896 6.913 1.757 1.685 2.098 2.024 1.323 1.285 1.113 1.091 56 54 14.243 13.052
2010 7.860 6.910 1.761 1.695 2.070 1.994 1.333 1.294 1.083 1.060 61 59 14.168 13.012
2011 7.796 6.846 1.800 1.732 2.056 1.985 1.321 1.282 1.074 1.047 59 58 14.106 12.950
2012 7.758 6.826 1.925 1.863 2.052 1.981 1.316 1.281 1.079 1.053 61 60 14.191 13.064
 2013 7.737 6.818  2.002 1.935 2.051 1.976 1.285  1.250 1.087 1.066 64 63  14.226  13.108
2014 7.734  6.842  2.061 1.999 2.076 2.000 1.294  1.258  1.131 1.108  57 57  14.296  13.207
2015 7.793 6.923 2.140 2.077 2.081 2.014 1.288 1.257 1.134 1.112 54 54  14.436  13.383


Einwohnerstatistik bis 1999

Jahr Dilsberg Rainbach D.-Hof Blumenstrich Neuhof Gesamt
1439           80
1577           135
1777           342
1813           523
1834 437 116 68     621
1852 482 138 113     733
1871           794
1875 459 154 132   58 803
1880           856
1939 373 153 115   123 764
1945           1060
1946 518 224 155   277 1174
1951 500 242 160   220 1206
1960 390 239 141   450 1220
1961 381 241 141 74 417 1254
1962           1276
1963           1343
1964           1362
1965           1381
1966           1414
1969 351 245 173 102 630 1501
1973 Eingem.          
1990 228 232 246 182 1375 2263
1997           2217
1999           2264

 

 

Historie:

1150-1200

Anlegung der Burg in Nachfolge der benachbarten Wiesenbacher Burg.
1208 Erste urkundliche Erwähnung von "Dilighesberch" als Wohnsitz des Grafen Boppo V. von Lauffen
Dilsberg wird wenig später Grafenbesitz derer zu "Dürn" (Walldürn)
1288 Rudolf von Habsburg kauft die Bergfeste den verarmten Grafen von Dürn ab.
um 1300 Dilsberg fällt endgültig in das Eigentum der Kurpfalz.
1368 Dilsberg wird zur Stadt erhoben
im 15. Jh. Dilsberg wird Sitz eines Kurpfälzischen Amtes als Verwaltungsbehörde für die umliegenden Dörfer bis 1803
1621 Belagerung durch Tilly, 1622 Kapitulation nach der Eroberung Heidelbergs
1633 Rückeroberung durch die Schweden
1635 Rückeroberung durch die Kaiserlichen
1648 Rückgabe an die Kurpfalz
1688/89 übersteht Dilsberg unversehrt die Eroberung durch die Truppen Melacs im Orlèansschen Krieg
1799 versuchen französische Revolutionsheer den Dilsberg zu erobern. Sie werden aber durch die Insassen der Dilsberger Invalidenstation, welche pfälzische Soldaten nach der Pensionierung aufnahm, zurückgeschlagen.
1803 Die Bergfeste Dilsberg fällt an Baden und dient in Folge als Staatsgefängnis und als Karzer für Heidelberger Studenten.
1826 Die bis dahin unbeschädigte Burganlage wird zum Abbruch freigegeben.
1829/30 Bau des Gasthauses "Linde" , wohl das älteste Haus im Neuhof
ab 1900 Entwicklung von der früheren Bergfeste über eine Landgemeinde zur modernen Wohngemeinde.
1934 Bau der Jugendherberge
1965 Beginn der Ortssanierung
1971 Bau des Kindergartens
1.1.1973 Dilsberg wird als Stadtteil nach Neckargemünd eingemeindet.
1975 Ausbau der Ortsdurchfahrt Rainbach
1978 Erschließung des Baugebietes  "Eisenfresser"
1981 Spatenstich Grundschule Dilsberg-Mückenloch
1987 Spatenstich Graf von Lauffen-Halle
1989 Einweihung der Mehrzweckhalle
1971/72 Bau der Leichenhalle
1972 Ausbau der Ortsdurchfahrt Dilbergerhof
1973 Verbesserung der bestehenden Sportanlagen
1973 Verbesserung der Ortsstraßen und Straßenbeleuchtung
1974 Bau eines Hochbehälters im Gewann "Bannholz"
1974 Verbesserung der Wasserversorgung Dilsbergerhof
1976 Fertigstellung der Ortskanalisation mit Vorfluter und Kläranlagen