× Informationen, die für Dilsberger Bürger von Interesse sein könnten oder zur Diskussion Anlass geben.

Bericht aus dem Ortschaftsrat Dilsberg

19 Jul 2017 16:32 #426 von OR Hoffmann
OR Hoffmann erstellte das Thema - Bericht aus dem Ortschaftsrat Dilsberg
Wichtige Themen im Ortschaftsrat Dilsberg auch am 17. Juli 2017

Auch im Sommer gibt es viele wichtige Themen im Dilsberger Ortschaftsrat. Der Ratsaal war fast überfüllt mit Bürgerinnen und Bürgern, als Ortsvorsteher Hoffmann die Sitzung eröffnete. In der Bürgerfragestunde informierte eine Anwohnerin des Tillyweges über gewisse Beobachtungen, die das Baugesuch eines Schwimmbades im Tillyweg betrafen, die dann später bei der Beratung über diesen Tagesordnungspunkt zu interessanten Diskussionen führte.

Nach der Protokollgenehmigung gab Ortsvorsteher Hoffmann die Informationen aus der nichtöffentliche Sitzung bekannt. Die ins Leben gerufene Friedhofskommission hat eine Besichtigungstour durchgeführt und die Wünsche und Anregungen auch aus den Ortsteilen besprochen. Die Ortsvorsteher sind in regelmäßigem Kontakt mit dem Bürgermeister, dabei wurde kürzlich auch die in Dilsberg angestrebte „Dorfentwicklung“ angesprochen, die beim nächsten Treffen Hauptthema werden soll. Angesprochen wurde auch der seit langem immer wieder von der Ortsverwaltung geforderte Koordinationstermin mit dem Gemeindevollzugsdienst, der leider noch nicht zustande kam. Dabei sollten die Schwerpunkte von Kontrollen im Dilsberger Ortsteil erörtert werden.
Der Wunsch nach einem Verkehrsspiegel an der Ausfahrt am Blumenstrich wird erneut die nächste Verkehrstagfahrt beschäftigen. Auch der bei Trockenheit immer wieder aufgewirbelte Staub durch Reiter im Dilsbergerhof war Thema der letzten nichtöffentlichen Sitzung. Der Spendenaufruf für das Buswartehäuschen war sehr erfolgreich und es wurden noch weitere Spenden angekündigt. Erfreulich wurde die Mitteilung aufgenommen, dass die seit langem geplante Erneuerung des alten maroden Holztors am Eingang zur Burgbühne durch die Fa. Schlosserei Knauf in den letzten Tagen erfolgte und nun ein neues, durchaus sehr gelungenes schmiedeeisernes Tor für die Besucher des Dilsberg jederzeit einen neugierigen Blick auf die Burgbühne zu ermöglichen.

Nachdem die konkrete Planung des Feuerwehrhauses in Dilsberg nun Wirklichkeit zu werden scheint, gibt es auch bereits Überlegungen, welcher künftigen Nutzung die dann frei werdenden Räumlichkeiten der Feuerwehr zugeführt werden sollen. Die Burgbühne Dilsberg hat hier großes Interesse und hatte nun im Ortschaftrat die Gelegenheit, ihre Wünsche zur Nutzung der Räume vorzustellen. Da es bereits auch andere Vorstellungen gibt und auch die evtl. Erfordernisse der Feuerwehr noch nicht konkret vorliegen, wird das neue Nutzungskonzept der Burgbühne vom Ortschaftsrat ohne Diskussion zur Kenntnis genommen. Die Argumentationen sollen dann bei der späteren Entscheidung darüber mit einfließen. Ortsvorsteher Hoffmann gab bekannt, dass diese Entscheidung sicher nicht nur im Ortschaftsrat, sondern sicher auch im Gemeinderat in Neckargemünd getroffen werde.

Beim Bauantrag für den Einbau eines Schwimmbades im Tillyweg stellt sich heraus, dass dieses beantragte Bauvorhaben bereits seit ca. 2 Jahren fertig gestellt ist und auch bei den Bestandsplänen einiger Klärungsbedarf bestand. Der Ortschaftsrat hat daher beschlossen, den Punkt zu vertagen und zuerst noch eine Ortsbesichtigung vor der nächsten Sitzung zu organisieren, wenn das vom zeitlichen Fristenablauf möglich wäre. Die Ortschaftsräte waren doch sehr erstaunt, wenn nicht leicht verärgert, da es Informationen darüber gab, dass auf die schon ältere Rückbauverfügung vom Baurechtsamt des Rhein-Neckar-Kreises bisher dann doch nichts passiert sei. Ähnlich ärgerliche Reaktionen gab es auch im Ausschuss für Bau, Umwelt und Verkehr am nächsten Tag in Neckargemünd. Hier wurde der Bauantrag einstimmig abgelehnt.

Der Bauantrag der Jugendherberge war nicht zu behandeln, da keine Befreiungen zu erteilen waren.
Die den Ortschaftsräten zur Kenntnis gegeben Pläne wurden trotzdem besprochen, wobei es Anmerkungen gab, dass die Umbauten äußerst dürftig ausfallen. Man vermisse darin zum Beispiel auch den Einbau von Familienzimmern, was man als ein gutes Angebot betrachte. Dieser Bauantrag war aber auch ein positives Signal, dass es hier mit der Renovierung jetzt weiter gehen wird.

Ein weiterer, äußerst wichtiger Tagesordnungspunkt war die Mittelanmeldung für den Haushalt 2018.
Die von der Ortsverwaltung vorbereitete Prioritätenliste enthielt nicht viel Neues gegenüber dem letzten Jahr. Neben Erneuerungen von Straßenbelägen steht natürlich auch die Renovierung des Torturms mit der Verunreinigung des Sandsteingemäuers durch Streusalzeinwirkung oder auch die Ertüchtigung der Lüftungssteuerung, der Außenbeleuchtung sowie der Lautsprecheranlage in der Graf von Lauffen-Halle auf der Wunschliste. Ein uralter Wunsch ist auch die Anlage eines Buswendeplatzes im Dilsbergerhof, um den Busverkehr nicht mehr die alte Schleife auf immer wieder zu renovierenden Wegen fahren zu lassen und den alten Hofweg als Schulweg und bei Beerdigungen zu entlasten und sicherer zu machen. Auch die Erweiterung des Parkplatzes „Schöne Aussicht“ steht immer noch auf der Wunschliste, um dort dem zunehmenden Besucherstrom mehr Parkmöglichkeiten zu geben, was aber immer wieder an der finanziellen Ausstattung der Stadt gescheitert ist.

Unter Mitteilungen und Anfragen wurde vom Ortsvorsteher informiert, dass die in der letzten Bürgerfragestunde reklamierten ungepflegten Wege um die Bergfeste großteils jetzt ausgemäht seien. Allerdings muss auch das Land auf ihren Grundstücken teilweise noch tätig werden, was im Nachhinein dann auch zugesagt wurde.
Weiter wurde darüber informiert, dass die neue Polizeiverordnung nun auf den Weg gebracht wurde und sich im Großen und Ganzen nach der Musterordnung des Gemeindetages richtet. Da sich die Stadt vorgenommen hat, die Verordnungen und Satzungen in Zukunft alle zu überarbeiten, war dies einer der ersten Schritte dazu. Auch die Umsetzung der Vorschriften dieser Verordnung, die bereits im Amtsblatt „Neckarboten“ veröffentlicht wurde, soll in Zukunft etwas restriktiver verfolgt werden.

Über die letzte Verkehrstagfahrt wurde mündlich berichtet. Eine endgültige Information gibt es dann, wenn das Protokoll des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Neckar-Kreises vorliegt. Auch die Liste der Wahlhelfer für die Bundestagswahl am 24. September 2017 wurde besprochen, da die Meldung nach Neckargemünd zeitnah abgegeben werden muss.

Zum Abschluss des öffentlichen Teils bedankte sich Ortsvorsteher Hoffmann bei Herrn Winter von der Burgbühne nochmals für die interessante Präsentation und bei den Besuchern für das Interesse, um dann in den nichtöffentlichen Teil überzugehen mit weiteren wichtigen Themen, über deren Beratungsergebnisse in der nächsten öffentlichen Sitzung berichtet wird.

Neckargemünd-Dilsberg,19. Juli 2017
Bernhard Hoffmann
Ortsvorsteher

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
Moderatoren: Administrator
Powered by Kunena Forum