OV-Schmierereien01
  
OV-Schmierereien02
 
OV-Schmierereien03
 
OV-Schmierereien04

Anzeige wegen Sachbeschädigung
Belohnung ausgesetzt



Am Rainbacher Buswartehäuschen auf der Hangseite wurden erneut Schmierereien angebracht. Auf dem Polizeirevier Neckargemünd wurde inzwischen Anzeige wegen gemeinschädlicher Sachbe- schädigung gestellt.  

Ortschaftsrat Rüdiger Ruf, der in der ersten Jahreshälfte die Wartehäuschen in der Rainbach nach Vorleistung durch den Stadtbauhof erst frisch gestrichen hatte, setzt für die Ergreifung des oder der Schmierfinken eine Belohnung von 100,- € aus. Die Ortsverwaltung bedauert, wie schnell die ehrenamtliche Arbeit wieder zunichte gemacht wurde und lobt weitere 200,- € für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters / der Täter führen.  

Sachdienliche Hinweise bitte an das Polizeirevier Neckargemünd Tel. 06223 9254-0.

Illegale Graffitis bzw. Schmierereien kosten die Steuerzahler jedes Jahr Millionen. Städte und Polizei stehen der Sprayer-Szene oft relativ hilflos gegenüber, wenn es nicht zufällig Zeugen gibt, die den Vorfall beobachten haben und melden. Die Aufklärungsrate ist relativ niedrig, da ein Graffito schnell gesprüht ist und der Täter genauso schnell verschwunden.
 
Für Städte bleiben nicht unerhebliche Kosten für die Beseitigung, die bei anderen wichtigen Investitionen in der Gemeinde dann wieder fehlen.  Doch die bisherige Erfahrung hat gezeigt, dass die beste Maßnahme gegen neue Graffitis oder Schmierereien ist, die alten so schnell wie möglich zu entfernen. Unnötige Arbeit und Kosten, welche die Allgemeinheit belasten.

 

Text: boe
Bilder: Rüdiger Ruf
© www.dilsberg.de   15.12.2013
PDF log