Banner
„Bartender´s Eve“ - Mischung aus Melancholie und Lebensfreude
Musik zum Zurücklehnen begeisterte im Café Pippifax
25. Oktober 2013
 
PF-BartendersEve03 PF-BartendersEve02
Wer das Café Pippifax in der Bergfeste Dilsberg kennt der weiß, dass die Räumlichkeiten eher klein, dafür die Events umso größer sind. Liveauftritte diverser Bands aus dem gesamten Bundesgebiet sorgen immer wieder für musikalische Erlebnisse auf kleinstem Raum.
 
PF-BartendersEve01 PF-BartendersEve04
Sowohl das Publikum als auch die Künstler sind von der Wohnzimmeratmosphäre fasziniert und genießen Musik hautnah. Dieses Mal „Bartender´s Eve“ aus Ladenburg, die mit authentischen Songs, melodischem sowie facettenreichem Sound überzeugten und mit einer Mischung aus Melancholie und Lebensfreude Herz und Verstand rührten.
 
PF-BartendersEve05 PF-BartendersEve06 PF-BartendersEve07
Es war eine Herausforderung die Musiker auf der beengten Bühne unterzubringen, aber Improvisation ist alles und die vierköpfige Band rückte einfach enger zusammen. „Sollen wir uns reinjammen?“, fragte Gitarrist und Sänger Alex Weis in die Runde, ein kurze Nicken und schon das zwanglose Zusammenspiel zum Einstieg ließ die Spielfreude aufblitzen, die nach „Upstairs“ weiter nach oben führte.
 
PF-BartendersEve08
Zusammen mit Frontfrau Lenya Krammes (Vocals/Piano/Gitarre), mit der er seit Schulzeiten zusammenjammt, schreibt er die Stücke für die Band. Texte mit Tiefgang die bewegen, Geschichten aus dem Leben, nachdenklich und sehr lebendig. Dazu wunderschöne Melodien mit dem ästhetischen Sound sensibler Gitarren und gefühlvollem E-Piano.
 
PF-BartendersEve09 PF-BartendersEve10 PF-BartendersEve11
Die tragende Rolle in Sachen Rhythmus übernahmen der erfahrende Bassist Bernd Windisch und Tobi Stolz am Schlagzeug sowie Percussion mit einer dynamischen Leichtigkeit.
 
PF-BartendersEve13
Seit 2008 gibt es die Band, die ihren Namen einer spontanen Eingebung verdankt. Eines Abends hörten die zwei Sänger einen Song im Radio und Lenya fragte nach dem Interpreten, worauf Alex intuitiv antwortete: „Wie du kennst Bartender´s Eve nicht?“ Beim Googeln stellte sich heraus, es gibt keine Musiker mit diesem Namen und schon war der Bandname geboren. Hier haben sich vier Freunde gefunden, die sich neben ihrem Job als Profimusiker den Luxus erlauben, so Musik zu machen und zu gestalten wie sie es wollen. „Das ist ein super Ausgleich!“, stellten sie überein- stimmend fest. Eine Harmonie die rüberkommt, eine Lebensfreude die spürbar ist und ansteckt. Ihre Musik lässt sich keinem bestimmten Genre zuordnen, eine Art jazziger Rock-Pop, empfindsam und ehrlich.
 
PF-BartendersEve12 Mit ihrer schwingenden Stimme berührt Lenya, sie ist mit Leib und Seele dabei und lässt auf tiefgründige Balladen mit starken Texten schmeichelnde Liebeslieder zum Träumen folgen. Dazu gesellt sich die gute Stimme von Gitarrist Alex, der ihre Texte ausdrucksvoll verklanglicht. Zwei die sich kennen und verstehen, eine Homogenität die auf der Bühne trägt, mit Songs die wie gehaucht, leicht und beschwingt rüberkommen. So wie bei „Sicilia“, eine Hommage an ein schönes Land das sie noch nie besucht habe, doch der Weg sei das Ziel. „Machen wir uns auf den Weg dorthin!“, lud sie das Publikum ein und es war dabei. „Es war toll hier zu sein.“, stellte die Band fest und dankte dem mitgehenden Publikum ebenso wie Gerd und Katharina vom „Pippifax“. Ein zauberhafter Abend an dessen Ende ein Dilsberger in Bezug auf das künstlerische Angebot feststellte: „Sind wir nicht reich hier?“
 
 
Bilder: bz
Text: boe
26.10.2013
 
Mitschnitt zum Reinhören