Banner
Burgfest-Familientag begeisterte mit vielfältigem Programm
Große Resonanz und buntes Treiben am Sonntag
8. September 2013
 
Burgfest-Sonntag 01 Burgfest-Sonntag 02 Burgfest-Sonntag 03
Der Burgfest Sonntag begann mit Open-Air Festgottesdienst im Burggarten. Einen fröhlichen guten Morgen wünschte Pfarrerin Dorothea Gulba, die es klasse fand, dass trotz der kurzfristigen Planung der Musikverein Trachtenkapelle Dilsberg den Gottesdienst musikalisch umrahmte. „Anna Magdalena Bach auf Jazz war ein toller Einstieg“, freute sie sich. Freude war das Schlüsselwort des Gottesdienstes, was es biblisch bedeutet und woher sie kommt. „Sich freuen macht frei!“, stellte die Pfarrerin fest, denn „Freude ist wie ein Götterfunke, der auf uns überspringt.“ Als Auslöser nannte sie Dankbarkeit, unter der es sich lohne die Welt zu entdecken.
 
Burgfest-Sonntag 04 Burgfest-Sonntag 05
Im Kassenhäuschen der Burgbühne schlug der Kindergarten St. Angela sein Quartier auf und verköstigte die Besucher. Die Kleinen konnten sich hier wieder zauberhafte Masken schminken lassen, während die Großen genüsslich einen Kaffee, Kuchen oder heiße Würstchen genossen. Gleich nebenan gab es ebenso praktische wie kreative Näh- und Strickkreationen „mitLinks“ sowie Kinderkleidung für „Kids & Queens“. Bunte Taschen, praktische Mitwachs-Schürzen, pfiffige Mützen oder modische Kleidung, hier wurden große und kleine Modebewusste fündig.
 
Burgfest-Sonntag 06 Burgfest-Sonntag 07 Burgfest-Sonntag 08 Burgfest-Sonntag 09
Spiel, Spaß, Bewegung und spannende Unterhaltung bescherte das Spielmobil, welches die Ministranten der Katholischen Kirchengemeinde organisiert hatten. Ein ebenso beliebter wie abwechslungsreicher Treffpunkt für Kinder, die nach Herzenslust spielten und ihre Geschicklichkeit testeten.
 
Burgfest-Sonntag 10 Burgfest-Sonntag 11 Burgfest-Sonntag 12 Burgfest-Sonntag 13
Im Märchenzelt fesselte „Märchenfee Annett“ Kinder wie Erwachsene mit ihren zauberhaft vorgetragenen Geschichten. Zur Einstimmung zupfte sie auf ihrer Kalimba, ein hölzerner Resonanzkasten mit Metallzungen, die ursprünglich aus Afrika stammt. Der fast meditative Klang stimmte die Zuhörer ein und entführte sie in die Welt der Märchen. Unter anderem erzählte sie die Geschichte von der „Prinzessin auf der Erbse“ und gab den Kindern ein Exemplar, damit sie testen können ob ihre Mama eine Prinzessin ist. „Darf ich auch eine haben?“, fragte eine Zuhörerin, die prüfen wollte, ob sie zu Hause einen Prinz hat.
 
Burgfest-Sonntag 14 Burgfest-Sonntag 15 Burgfest-Sonntag 16
Beim „Mitmachtheater“ der Burgbühne aktivierten glänzend aufgelegte „BB-Kidz“ auf der Freilichtbühne das Publikum und insbesondere dessen Lachmuskulatur. Schlagfertig verknüpfte Vorsitzender Markus Winter Akteure auf der Bühne und die akustische Unterstützung durch die Zuschauer. Heraus kam ein mitreißendes Gesamtwerk mit angekündigt tragischem Ausgang. In der ersten Reihe saßen die „Profis“ der Jugendgruppe mit Regisseurin Tanja Emmerich und spornten ihre jungen Kollegen begeistert an.
 
Burgfest-Sonntag 17 Burgfest-Sonntag 18 Burgfest-Sonntag 19
Am Kunsthandwerk-Stand kam „Frau“ fast nicht vorbei. Armbänder und Ketten aus alten Materialien vom Flohmarkt, kombiniert mit neuen Teilen und reizvoll kreiert, zogen die Blicke magisch an. Leuchtende Farben signalisierten pure Lebensfreude und dezente Töne schlichte Eleganz. Die Hobbykünstlerin ist in ihrem Element, wenn sie in der Freizeit ihre Kreativität auslebt. Der ortsansässige Fotokünstler Mario Oscar Nahum stellte seinen Fotokalender 2014 mit interessanten Dilsberger Motiven vor. Eine tolle Geschenkidee, die man auch nach dem Burgfest in der „Dilsberger Keramik“ erwerben kann.
 
Burgfest-Sonntag 20 Burgfest-Sonntag 21
Der „Peru-Kreis“ der Katholischen Kirchengemeinde warb mit seinem reich bestückten Flohmarkt für Unterstützung von seiner Partnergemeinde in Motil. Wer Lesenachschub benötigte, der konnte sich beim Buch-Flohmarkt der KÖB günstig eindecken.
 
Burgfest-Sonntag 22
Was wäre das Burgfest ohne Livemusik? Am zweiten Tag übernahm der Musikverein Trachtenkapelle Dilsberg die musikalische Unterhaltung und sorgte zur Mittagszeit in bewährter Weise für gute Stimmung.
 
Burgfest-Sonntag 23 Burgfest-Sonntag 24
Unter den Kastanienbäumen rückten die Besucher gemütlich zusammen und ließen sich das abwechslungsreiche Speiseangebot der Fußballer munden. Ob Holzfällersteak, Bratwurst oder Sauerbraten, es war für jeden Geschmack etwas dabei.
 
Burgfest-Sonntag 25 Burgfest-Sonntag 26
Die FC Kuchentheke war ebenfalls reichlich bestückt und eine Sünde wert. Ob mit oder ohne Kuchen waren die Kaffeespezialitäten der Firma ECM gefragt. Am Samstag war „Tag des Kaffees“, wo die Espresso Coffee Machines Manufacture in ihre Räumlichkeiten in der Dilsberger Straße einlud und am Sonntag sorgte das braune Gold auf dem Berg für ein exquisites Geschmackserlebnis.
 
Burgfest-Sonntag 27 Burgfest-Sonntag 28
Wer eher auf Fisch stand, der wurde im Burggarten bei Armin Reitermann fündig. Räucherfisch, Seelachsfilet oder Forelle aber auch frittierte Calamares-Ringe bereicherten das kulinarische Angebot. Unter der Linde lockte der köstliche Duft von frisch gebackenem Holzofen-Brot. Wer Lust hatte konnte der Bäckerei Seitz aus Heiligkreuzsteinach beim Backen zuschauen und hatte beim schmackhaften Holzofenbrot die Wahl zwischen hell, mittel und dunkel gebacken.
 
Burgfest-Sonntag 29 Burgfest-Sonntag 30 Burgfest-Sonntag 31
Dampfnudel, eine traditionelle Mehlspeise aus der süddeutschen Küche servierte der Gemeinschaftsstand, je nach Geschmack mit Weinsauce oder einem Kartoffelsüppchen. Und süße, frisch gebackene Waffeln durften natürlich auch beim Burgfest nicht fehlen, die der Kinderchor „Dilsberger Schmetterlinge“ zubereitete. Da griffen auch die Teilnehmer des Kinderflohmarkts gerne zu, die ihre Ware auf den Sitzbänken der Burgbühne anboten.
 
Burgfest-Sonntag 32
Die neue Konzeption, mit einem abwechslungsreichen Kinderprogramm am Familien-Sonntag und das erweiterte Areal, erforderte insbesondere durch die unsichere Wetterlage von den Organisatoren viel Improvisation. Die Mühe hat sich jedoch gelohnt, was auch die erfreulichen Besucherzahlen zeigen und am Ende war von vielen Seiten zu hören: „Schön war´s!“
 
Text: boe
Bilder: bz
09.09.2013
PDF log