Drucken
Zugriffe: 7067

 

Banner
Burg-Serenade bezauberte mit englisch/irischem & italienischem Flair
„Dilsberger Kantorei“ bot musikalische Leichtigkeit auf hohem Niveau
27. Juli 2013
 
DK-Serenade01
Immer am ersten Ferienwochenende lädt die „Dilsberger Kantorei“ zur Burg-Serenade ein und ist inzwischen extreme Wetterlagen gewöhnt. Vor zwei Jahren war es so kalt, dass sie in Winterjacken auftraten, im letzten Jahr suchten sie vor dem Regen Schutz in der Halle und dieses Jahr gab es Sonne pur, mit abendlichen Temperaturen um die 30 Grad.
 
DK-Serenade03 DK-Serenade02
Auf der Freilichtbühne unter der historischen Burg blendete der warme Planet die Musiker, so dass sie mit leichter Verspätung auf einem schattigen Wiesenstück neben der Bühne begannen und mit „Fire“ das Publikum entsprechend einstimmten.
 
DK-Serenade04 DK-Serenade05 DK-Serenade06
Dirigent Markus Karch begrüßte zu einem familienfreundlichen Konzert, bei dem ein lockeres Kommen und Gehen möglich war. Ebenso unkonventionell war das abwechslungsreiche Programm, das im ersten Teil mit wunderschöner Musik aus England und Irland sowie zwei deutschen Beiträgen und im zweiten Teil mit italienischem Flair bezauberte.
 
DK-Serenade07 DK-Serenade08 DK-Serenade09
Beide Programmteile begannen mit Musik aus der Renaissance und machten Temperamentsunterschiede deutlich: „Die Italiener wollen immer sterben und die Engländer schauen sich nach der nächsten um.“ Absichtlich wurden Programmhefte erst am Ende zum Nachlesen verteilt: „Damit sie nicht spicken, sondern sich zurücklehnen und überraschen lassen.“
 
DK-Serenade10 DK-Serenade11
Als der Chor die Bühne betrat dominierte rot/weiß/schwarze Kleidung und signalisierte zusammen mit Accessoires wie Strohhut und Sonnenbrille sommerliche Frische. Das malerische Ambiente der Burg und englische Lieder um Liebe, Trauer und Abschied passten perfekt zusammen.
 
DK-Serenade12 DK-Serenade13 DK-Serenade14
Zum besseren Verständnis lasen Erika Kreber-Nickel und Enno Ruge die Texte ausdrucksvoll in deutscher Sprache und ließen das Publikum an großen Gefühlen teilhaben. Textpassagen wie: „Ein Vogel singt ein trauriges Lied, er trauert um seine Liebste, so wie ich um meine.“, gaben Einblicke in tiefe Gefühle der Renaissance.
 
DK-Serenade15 DK-Serenade16
Dazu gesellte sich mit traditionellen Irish Folk eine mitreißend frische Brise, mit einem temperamentvollen Flötensolo von Ute Scribe. Puren Klamauk versprühten zwei Beiträge der „Comedian Harmonists“, unter anderem mit der Bitte: „Lass mich dein Badewasser schlürfen“.
 
DK-Serenade26 DK-Serenade17 DK-Serenade20
Exzellente Musiker begleiteten den Chor und begeisterten mit instrumentalen Vor- und Zwischenspielen, die allesamt von Markus Karch verfasst und am E-Piano gespielt wurden, von wo aus er souverän den Chor dirigierte. Für ein verständnisvolles Schmunzeln sorgte der unkonventionelle Kleidungsstil des Dirigenten, der barfuß seine Musiker zur Höchstleistung führte.
 
DK-Serenade18 DK-Serenade19 DK-Serenade27
Mit beschwingter Leichtigkeit und großem Einfühlungsvermögen faszinierten Maria Karch (Violine), Christoph Becker (Oboe, Saxophon, Percussion) und Christian Dell´Andrea (Kontrabass) ein restlos begeistertes Publikum.
 
DK-Serenade21 DK-Serenade22 DK-Serenade23
Der zweite Teil stand im Zeichen von „Bella Italia“, wo man einen breiten Bogen mit Liedern aus der Renaissance sowie Volksliedern, vom Tango bis hin zu berühmten Opernarien und Schlagern schlug. „Dies sind die lockigen Haare die ich liebe und das ist das Gesicht das mich tötet.“, las der Sprecher und zeigte auf seine charmante Kollegin.
 
DK-Serenade24 DK-Serenade25
„Un Inna alla Donna“, eine Hymne an die Frau, wurde einfühlsam in Italienisch und Deutsch gelesen: „Du bist das Feuer allen Glanzes, die wahre Glut.“ Eine Glut, die der Chor glanzvoll zu Gehör brachte und bezauberte.
 
DK-Serenade29 DK-Serenade30 DK-Serenade31
Bewegend erklang der Gefangenenchor aus Nabucco, mit emotionalen Tempiwechsel von piano zu fortissimo. Zum Abschluss versprühte der Schlager seinen Charme und krönte mit „Italia-Rapp & Sole mio“ eine faszinierende Burg-Serenade.
 
DK-Serenade32
Markus Karch ist es ein großes Anliegen, diese zwanglosen Konzerte für Kinder und Familien fortzuführen. Seine Vorliebe für englische Kompositionen beschreibt er: „Die Mischung aus weltlichen und geistlichen Beiträgen haben ihren eigenen Sound, den der Chor zum Klingen bringt.“
 
DK-Serenade33 DK-Serenade34 DK-Serenade35 DK-Serenade36
Verschiedene Gegenströme unterstrich der zweite Teil, der mit seiner italienischen Lockerheit ansteckend wirkte. Ein ebenso abwechslungsreicher wie unterhaltsamer Genuss, zu dem eine Besucherin feststellte: „Ihr seid eben ein Garant für gute Musik.“
  
Bilder: bz
Text: boe
28.07.2013
PDF log
 

Dirigent Markus Karch begrüßte zu einem familienfreundlichen Konzert, bei dem ein lockeres Kommen und Gehen möglich war. Ebenso unkonventionell war das abwechslungsreiche Programm, das im ersten Teil mit wunderschöner Musik