Banner
Neckar steigt in der Rainbach voraussichtlich noch bis Sonntagnachmittag
02.06.2013
 
Hochwasser02062013 02 Hochwasser02062013 01
Das Hochwasser ist leider noch nicht gebremst, im Gegenteil, es steigt weiter, auch auf der Dilsberger Gemarkung auch wenn die Sonne nun über unserer Landschaft scheint. Wie der amtlichen Hochwasservorhersage zu entnehmen ist, steht der Pegel in Gundelsheim heute Mittag (2. 6. 2013) bei über 8 m, in der Schleuse Ziegelhausen noch bei unter 6 m. Was das heißt, kann man sich ganz leicht ausrechnen.
 
Hochwasser02062013 05 Hochwasser02062013 03 Hochwasser02062013 04
Sicher steigt der Neckar hier bei uns nicht unbedingt auf 8 m, die Wassermassen, die vom mittleren und oberen Neckar gestern aufgenommen werden mussten, müssen ja in den Rhein abfließen und  da müssen sie unweigerlich auch an der Rainbach vorbei.  
 
Hochwasser02062013 06 Hochwasser02062013 07
Sicher ist dieses Schauspiel für viele ein willkommener Sonntagsausflug wert, wie die Bilder zeigen und so mancher staunt über die Hochwassermarken in der Rainbach und malt sich aus, wie es zu diesem Zeitpunkt hier ausgesehen haben mag. Wenn man die Marken so betrachtet, ist man froh und glücklich, dass sich der Neckar diesmal noch einigermaßen im Zaum hält.
 
Hochwasser02062013 09 Hochwasser02062013 11 Hochwasser02062013 08
Aber es gibt eine alte Regel der Neckaranrainer: „Wenn die Sonne ins Hochwasser scheint, kommt bald ein neues Hochwasser“ Aber nicht immer bewahrheiten sich solche Sprüche.   Es bleibt zu hoffen, dass sich die Wassermassen bald friedlich in den Rhein verabschieden werden und sich die Schäden auf unserer Gemarkung doch noch einigermaßen in Grenzen halten.
 
Hochwasser02062013 10 Hochwasser02062013 12
Aber eine Entwarnung ist noch nicht abzusehen, so dass sich die Lage sicher erst im Laufe des späteren Montag entspannt und wieder einigermaßen normalisiert. Wenn sich das Wasser dann verzogen hat, dann sind die Feuerwehrleute und die Mitarbeiter der Straßenmeistereien und Bauhöfe an der Reihe, die Schlammmassen wieder von den Fahrbahnen zu entfernen. 
 
Hochwasser02062013 13
Also gibt es auch dann noch genug Arbeit, bis die Fahrbahnen wieder für den Verkehr benutzbar sind. Deshalb heißt es für alle: viel Geduld und Verständnis, wenn alles mal nicht ganz in gewohnter Weise abläuft.

Text: Bernhard Hoffmann
Bilder: bz
© www.dilsberg.de   02.06.2013
PDF log