Lesung im Pippifax
Allzu Menschliches auf dem Dilsberg
26. Januar 2013

 
Es ist zweifellos so dass eine Lesung, selbst wenn es eine vergnügliche ist, nicht auf die Resonanz trifft, wie man sie von Konzerten im "Pippifax" kennt - nichtsdestotrotz waren genug Zuhörer gekommen, die mit Interesse und Vergnügen den Geschichten von Sabine Petzold, Reilingen, und Rolf Thum, Hockenheim, lauschten. Und bei diesen ging es auch sehr menschlich zu, sei es, weil, wie Sabine Petzold zu berichten wusste, ein Autofahrer ständig seinem Navigationsgerät Antworten gibt, ein besonders talentierter Hausmann Waschpulver mit Kokosflocken verwechselt oder eine Kohlsuppendiät unerwartete Folgen zeitigt, oder, wie von Rolf Thum zu erfahren war, neue Wanderschuhe daran erinnern, dass Füße schmerzempfindliche Körperteile sein können.
 
Schließlich gab es auch noch Gereimtes zu hören: Das Publikum durfte wählen, über welches Tier Rolf Thum etwas vortragen sollte; im Angebot waren u.a. das Nilpferd oder der Tyrannosaurus rex. Doch die Wahl fiel auf das Huhn, zu dem der Autor sogar fünf kurze Gedichte in verschiedenen Stilarten parat hatte: à la Wilhelm Busch, à la Heinrich Heine, in Hexametern, als Rap und schließlich als Limerick.
 
Sabine Petzold und Rolf Thum (der nicht zum ersten Mal im Café Pippifax gelesen hat) sind Begründer der Autoreninitiative LeseZeit der Rhein-Neckar-Metropolregion, eine Gruppe, in der sich rund ein Dutzend Dichterinnen und Dichter zusammengefunden haben, die u.a. gemeinsame Lesungen und andere Veranstaltungen, wie z.B. jedes Jahr einen Poetry Slam in Hockenheim, durchführen. Wer wissen will, was die LeseZeit alles so macht, findet Infos darüber unter www.wolkengeschichten.de

Text & Bilder: Pippifax Becker
30.01.2013
 
Der bei www.dilsberg.de eingereichte Bericht wurde unverändert veröffentlicht.
Für den Inhalt im Sinne des Pressegesetzes von Baden-Württemberg (§1 - §26) ist der Autor verantwortlich.