Banner
 
Ehrenamtlicher Arbeitseinsatz für ein schöneres Ortsbild
 
Aktiver Bürger engagierte sich in seiner Freizeit
30. Dezember 2012
 
Immer mal wieder berichtet dilsberg.de von Bürgern die sich auf vielfältige Weise ehrenamtlich für die Gemeinde engagieren. So erreichte uns zum Jahresende ein Beitrag von Rüdiger Ruf, der 2012 über mehrere Monate hinweg kleinere Arbeiten zum Nutzen der Dilsberger Bürger durchführte. „Es ist uns allen bekannt, dass die Stadt Neckargemünd relativ leere Kassen hat und auch dem Ortsvorsteher Dilsbergs stehen nur geringe Mittel zur Verfügung.“, nannte er als Grund in seiner Freizeit zur Tat zu schreiten.
 
Rückblickend berichtete er von folgenden Aktivitäten:
„Angefangen hat es mit einem schräg stehenden Verkehrsschild am ersten landwirtschaftlichen Weg vom  Langenzeller Buckel kommend, das habe ich aufgerichtet und mit Beton abgesichert. Des Weiteren habe ich Teile der Schilder gerade gebogen und wenn nötig mit schwarzer Farbe nachgezeichnet. Am Alten Hofweg habe ich zwei Schilder zu der Grundschule von starkem Schmutz befreit. Im Bereich der Neuhofer Straße/AlterHofweg reinigte ich noch einige Verkehrs- und Straßenschilder. Außerdem lag mir das Stromhäuschen an der Neuhofer Straße Höhe Fußgängerüberweg schon längere Zeit im Visier. Dort habe ich mit weißer Spezialaußenfarbe nach Rücksprache mit der SÜWAG die Außenwände renoviert und Teile der Türen und Metallklappen mit grauer Farbe ebenfalls instand gesetzt.“
 
Besonders wichtig ist ihm bei dieser Aktion der Dank an Josef Ziegler, einem Rainbacher Bürger der in Ziegelhausen ein Malerfachbetrieb besitzt und ihn spontan unterstützte indem er die weiße Spezialfarbe kostenlos zur Verfügung stellte. Mit diesem Bericht hofft er Nachahmer zu finden, denn: „Diese Arbeiten habe ich als Bürger durchgeführt und nicht als Ortschaftsrat.“
 
Ein Beispiel von vielen, wie man zu einem schöneren Ortsbild beitragen kann und das stellvertretend für zahlreiche ungenannte Helfer steht, die sich ebenfalls auf unterschiedlichste Art für den Dilsberg einsetzen. Es ist gut zu wissen, dass es Bürgerinnen und Bürger gibt, die sich aktiv in der Gemeinde einbringen.
 
Text: boe / Rüdiger Ruf
Bilder: Rüdiger Ruf
30.12.2012