Drucken
Zugriffe: 3423
Banner
 
Berggottesdienst führte Christen zusammen
 
Gemeinde gratulierte Kirchenrat Heinz Janssen zum Ordinationsjubiläum
28. Mai 2012
 
Berggottesdienst01 Berggottesdienst02
Der Berggottesdienst am Pfingstmontag auf der grünen Wiese der evangelischen Kirche Dilsberg, führte evangelische und katholische Christen zum gemeinsamen musizieren, singen und beten zusammen. Der schlichte, mit Jute umhüllte Altar, mit Pfingstrosen und Mohnblumen geschmückt, dahinter das einfache Kreuz aus Birkenholz und die freie Natur mit ihrer faszinierenden Fernsicht, ließen alle zusammenrücken und gemeinsam an das Pfingstwunder denken.
 
Berggottesdienst03 Berggottesdienst04
Musikalisch stimmte die Trachtenkapelle Dilsberg mit „Highland Cathedral“ auf diese Feier ein und umrahmte den Gottesdienst mit wunderschönen Melodien. Mit ihren einfühlsamen Musikstücken bewegten sie die Besucher und begleiteten sie bei den ausgewählten Kirchenliedern.
 
Berggottesdienst05 Berggottesdienst06 Berggottesdienst11
Der Heilige Geist wurde an Pfingsten in Jerusalem über Menschen aus allen Himmelsrichtungen ausgegossen, fast so wie an diesem Gottesdienst, wo Besucher aus mehreren Gemeinden im Glauben verbunden waren, wie Kirchenrat Heinz Janssen feststellte. „Wo Menschen in guter Gesinnung so wie heute zusammen kommen, dürfen wir auf Gottes Geist vertrauen.“
 
Berggottesdienst12
Mit Flammen der Begeisterung beschrieb er diesen Geist, wie ein musikalisches Fortissimo, das alles aufbraust und die Wärme die davon ausgehe. Wärme, einerseits durch die Witterung an diesem Tag und andererseits durch die Menschen die aufeinander zu gehen. Aus einem Glimmen könne ein Feuer entstehen, kein zerstörendes sondern ein wärmendes.
 
Berggottesdienst07
Christen sind an Pfingsten am gleichen Feuer versammelt. Der Geist Gottes beseele Menschen, die in der Gemeinde tätig sind und habe damit zu tun, dass sich Menschen verständigen können. Er äußerte sich froh darüber, dass evangelische und katholische Christen zusammenfinden, das sei ein Anfang, ein leichter Wind der Hoffnung gebe. „Das Feuer lehrt uns mit Kraft, Liebe und Besonnenheit zu rufen, komm Heiliger Geist erfülle uns mit dieser Glut, Liebe und deinem Frieden.“
 
Berggottesdienst08 Berggottesdienst09 Berggottesdienst10
Passend dazu spielten die Musiker unter der Leitung von Walter Nußko „Hallelujah“ und die ausdrucksvolle Stimme von Anna Nußko weckte Emotionen. Den Abschlusssegen wandelte Pfarrer Janssen in „Nun bleibet hier im Frieden Gottes.“ ab, denn der Förderverein lud zum Weißwurstessen auf dem Kirchengelände ein.
 
Berggottesdienst13 Berggottesdienst22
Die Gemeinde gratulierte Kirchenrat Heinz Janssen zum vierzigjährigen Ordinationsjubiläum, das er in diesen Tagen feiert. Für den Förderverein überreichte Annegret Boehner das letzte Buchexemplar über den evangelisch-reformierten „Johann David Carl Wilhelm“, der von 1811 - 1819 als Pfarrer in Dilsberg die Not der damaligen Zeit beschrieb, welche Autor Frans Hermans in seinem Buch veröffentlichte.
 
Berggottesdienst14 „Es erfüllt mich mit Dankbarkeit, dass ich den Menschen ein bisschen Ermutigung bringen konnte. Der Dienst hat mir viel gegeben.“ Gern erinnere er sich an seine Anfänge. In seiner ersten Gemeinde Heddesbach/Brombach war er von 1978 bis 1991 tätig und danach in der Providenz-Gemeinde in Heidelberg. Hier unterrichtete er an der Friedrich-Ebert-Grundschule Religion. Bis 2010 war er im Evangelischen Oberkirchenrat Karlsruhe tätig und leitete im Personalreferat die Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter der Badischen Landeskirche. Auch nach seiner Pensionierung im vorigen Jahr hat er einen Lehrauftrag an der Evangelischen Hochschule in Freiburg. „Ich freue mich in eine neue Phase aufzubrechen und als Pfarrer auszuhelfen. Manchmal übernehme ich auch Organisten-Vertretungen, aber nur wenn Not am Mann ist.“
 
Berggottesdienst16 Berggottesdienst15
Wie dicht Freud und Leid beieinanderliegen erfuhr die Gemeinde durch die traurige Nachricht vom Tod ihrer schwer erkrankten Pfarrerin Dr. Frances Back. „Wir haben mit ihr gehofft, aber es ist anders gekommen, als wir es ihr gewünscht haben.“ Zur Erinnerung entzündete Kirchenältester Martin Oemler eine Kerze an der Osterkerze.
 
Berggottesdienst17 Berggottesdienst21 Berggottesdienst18
Nach dem Gottesdienst hieß der Förderverein der evangelischen Kirche die Besucher zu einem gemütlichen Zusammensein auf dem Kirchengelände willkommen.
 
Berggottesdienst19 Berggottesdienst20
Schnell füllten sich die Bänke, man rückte zusammen und führte angeregte Gespräche. Leckere Weißwürste mit Brezeln sowie hausgemachte Kuchen inmitten des herrlichen Panoramas waren ein Genuss.
 
Bilder: bz
Text: boe
28.05.2012