Banner
 
Turnerbund Dilsberg feierte mit seinen Senioren
 
Ü60-Party bot tolle Unterhaltung, gute Gespräche und leckere Speisen
25. November 2012
 
TBUe60-01 TBUe60-02 TBUe60-03
Es ist eine bewährte Tradition, dass der Turnerbund Dilsberg einmal im Jahr seine Senioren zur Ü60-Party einlädt und der Turnrat die Bewirtung übernimmt. „Wir machen das gern für euch!“, begrüßte Vorsitzender Ralf Baudisch die rüstigen Vereinsmitglieder und ihre Partner mit einem Glas Sekt. Tatkräftig unterstützt wurde er dabei von Oberturnwart Axel Fischer und Sohn Tim. Ein herzliches Willkommen galt neben Ortsvorsteher Bernhard Hoffmann auch Edgar Bernhard, den beiden Ehrenvorsitzenden sowie den Ehrenmitgliedern.
 
TBUe60-04 TBUe60-05 TBUe60-06
Frisch gebrühter Kaffeeduft zog durch die Tuchbleichenhalle und dazu servierten die Helfer eine köstliche Auswahl an selbst gebackenem Kuchen. „Lasst es euch schmecken, unter zwei Stück kommt hier keiner davon.“, eröffnete der Vorsitzende die gemütliche Kaffeestunde und sorgte mit einer humorvollen Runde Gehirnjogging für beste Stimmung.
 
TBUe60-07 TBUe60-08 TBUe60-09
„Kleine Stars ganz groß.“, kündigte Ralf Baudisch das Saxophon-Duo Tim Fischer & Tim Schild an. Nach ihrer Flötenausbildung beim Musikzug haben beide vor einem Jahr das Instrument gewechselt und sind bei Sabrina Schilling in Ausbildung. Dem französischen Titel „Au Clair De La Lune“ folgte das bekannte englische Shanty „Drunken sailor“. „Das habt ihr toll gemacht, ich habe keinen Fehler entdeckt, weiter so.“, lobte MZ-Abteilungsleiter Wolfgang Maurer die jungen Musiker. Galant bedankte sich Tim Fischer beim Publikum für den Applaus: „Vielen Dank, dass sie gekommen sind.“
 
TBUe60-10 TBUe60-11 TBUe60-12 TBUe60-13
Der Gesang hat es Prof. Wolfgang Zeller angetan und so animierte er die Senioren zum Mitsingen zweier Lieder des Dichters und Romantikers Joseph von Eichendorff. Nach seinem solistischen Beitrag „Ich bin nur ein armer Wandergesell“ fragte er nach dem Titel der Oper und überreichte für die richtige Antwort Bernd Greulich eine Flasche Sekt. Aus den Reihen der Senioren erfreuten Maria Roth, mit einem Gedicht von Wilhelm Busch „Der Einsame“ und Karl Hornung, über das Rentnerleben, mit humorvollen Beiträge.
 
TBUe60-14 TBUe60-15 TBUe60-16 TBUe60-17
Sehenswert war ein Filmbeitrag aus der „Winterball-Ära“ der 90er Jahre, der von Helmut Waibel auf CD gebrannt und von Jugendwartin Martina Kunz präsentiert wurde. Noch einmal freute man sich über vereinseigene Programmpunkte, wie das Musical „Cats“ oder die originelle Modenschau aus den Fünfzigern sowie den Rückblick auf das 90-jährige Turnerbund-Jubiläum 1999. Zum Abschluss brachte Werner Horchheimer mit seinen Hamburger Reiseerlebnissen und dem Kuckucksspiel die Gäste zum Lachen.
 
TBUe60-18 TBUe60-19 TBUe60-20
„Im Vereinsleben gibt es einen Wandel!“, stellte Vorsitzender Baudisch im Hinblick auf eine gute, jedoch veränderte Angebotspalette fest. Zufrieden berichtete er über das „Schaufenster“ an dem sich erstmals alle Abteilungen präsentierten: „Es war ein sportlicher Erfolg, auch wenn es mehr Zuschauer hätten sein dürfen, wir haben alle Facetten gezeigt.“ Sein besonderer Dank galt seiner Kollegin Brigitte Maurer, die sich wieder um die Organisation der Veranstaltung kümmerte. „Wir ergänzen uns gut, ich organisiere und er redet!“, erwiderte diese schlagfertig.
 
TBUe60-22 TBUe60-21 TBUe60-23
Mit einem gemeinsamen Abendessen endete ein unterhaltsamer Nachmittag, den Gäste wie Helfer gleichermaßen genossen. Für die Teilnehmer dankte Bernhard Hoffmann: „Wir haben vieles Gesehen und Gehört!“
 
TBUe60-24 TBUe60-25
Vorsitzender Baudisch verabschiedete die Senioren mit der Bitte: „Kommt nächstes Jahr wieder, wir freuen uns auf euch und sind stolz darauf euch zu bewirten.“
 

Bilder: bz
Text: boe
26.11.2012