Mutmachgedanken 01 Video
Vom Dunkel ins Licht

Gott ist stärker als Tod und Dunkelheit. Das ist die wichtigste Botschaft der Ostertage. Trauer, Leid und Angst müssen durchlebt werden.
  
Aber dabei soll es nicht stehenbleiben. Gott will unser Leben verwandeln. Mit dem Licht des Ostermorgens eröffnet er uns Weite, Hoffnung und Möglichkeiten.

zum Video bei YouTube
   
Dilsberger Mutmachgedanken zu Ostern
    
Ostern heißt hoffen!
Andere Zeiten - andere Wege

11. April 2020
  

Seelsorge in Zeiten von Corona findet am Telefon oder per Brief statt, über soziale Netzwerke, digitale Medien oder direkt am Gartenzaun. Ohne die üblichen Begegnungsmöglichkeiten gehen haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende in den Gemeinden neue und kreative Wege.
  
Auf dem Dilsberg haben die Menschen einen österlichen Gruß mit einer kleinen Osterandacht und Informationen zu Angeboten der Kirchengemeinde vorgefunden. Ein Oster-Nachfolgefilm der Dilsberger Mutmachgedanken wird am Karsamstag auf der Homepage eingestellt (www.ev-kirche-dilsberg.de). „Die Rückmeldungen auf den ersten Film haben mich sehr berührt, weil die mutmachende Botschaft, wie erhofft, tatsächlich angekommen ist.“ berichtet Pfarrerin Michaela Deichl. „Ich bin glücklich, dass es hier Menschen gibt, die sich für so ein Projekt begeistern lassen und ihr know-how einbringen. Allein wäre so etwas nie möglich gewesen. Seit Kurzem habe die Dilsberger Kirchengemeinde nun auch einen eigenen Youtube-Kanal.
   
Eine gut funktionierende Gemeinschaft und persönliches Engagement zeige sich auch bei den Öffnungszeiten der evangelischen Kirche. Im Eiltempo war die Liste der Aufsichtspersonen gefüllt. Die erste Nachricht, die sie dann bekam, brachte die Theologin zum Lächeln: „Ich bin so glücklich, dass ich hier sein kann“, mailte eine Mitarbeiterin und hängte ein Foto an, bei dem sie auf der Kirchenterrasse saß mit Katzenbesuch auf den Knien.
  
Aber nicht alle sind glücklich in diesen Zeiten. Pfarrerin Deichl erzählt davon, wie traurig Menschen darüber sind, sich nicht persönlich sehen und umarmen zu können. Eine ältere Frau habe Skype entdeckt und freue sich, dass sie ihre Enkel nicht nur hören, sondern auch sehen könne. Von vielen erfahre sie, dass jetzt ganz deutlich werde, wie gut die Nachbarschaft funktioniert. Gerade bei den Menschen, die zur Risikogruppe gehören und nicht aus dem Haus gehen können.
  
Für Pfarrerin Deichl ist in der Karwoche wichtig, dass es nach der Trauer und dem Schmerz des Karfreitags weitergeht. Die Ostertage laden uns ein, darauf zu vertrauen, dass die Dunkelheit und der Tod nicht das letzte Wort haben. Gott schenkt Licht, Hoffnung und Perspektiven. Das möchte sie den Menschen von ganzem Herzen weitergeben.

   
Weitere Infos unter www.ev-kirche-dilsberg.de