evF Mandolinen01
Begeisterte Besucher beim Konzert des 1. Weinheimer Mandolinenorchesters
in der ev. Kirche Dilsberg
22. Juli 2018
    
Wenn man am vergangenen Sonntag die Bergfeste Dilsberg erklommen hatte, stieß man unweigerlich auf den Hinweis zum Konzert des 1. Weinheimer Mandolinenorchesters in der ev. Kirche in Dilsberg. Und wer sich dann auch noch zur Kirche begab, war sicher über die große Anzahl der Musiker erstaunt die dort im Kirchenraum Platz genommen hatten. Um 18:00 Uhr startete dann das 20köpfige Orchester unter Leitung von Tanja Schmitt und Jürgen Hildenbrand mit einer schwungvollen Mischung mit südamerikanischen und irischen Stücken, mal ruhig mal temperamentvoll. Die Titel klangen schon in der Ankündigung sehr vielversprechend wie z. B. Vienna Meets Texas von Bruno Szordikowski, Rumba von Dieter Kreidler, La Gomera von Marlo Strauß, Planxty O´Carolan von Bruno Szordikowski, Suite Latina von Klaus Schindler, Samba Lelé, bearbeitet von Mauro Pacchin und Danza Cubana von Dominik Hackner. Die Dirigenten führten durch das Programm und gaben zu den einzelnen Stücken auch Erläuterungen, so dass die Besucher bestens informiert waren.
 
Neben den stilprägenden Mandolinen wirkten auch Gitarren und ein Kontrabass in dem beeindruckenden Klangkörper mit. Prägend war die große Klangfülle der Instrumente und auch die leisen Stellen, die Soli sowie auch die klanggewaltigen Teile wurden in brillanter und perfekter Spielweise der Orchestermusiker dargeboten, was jeweils mit großem und lang anhaltendem Applaus durch die Besucher belohnt wurde. Natürlich war nach dem viel zu frühen, offiziellen Ende dann auch noch eine Zugabe drin.
   
Bernhard Hoffmann vom Förderverein der Evang. Kirchengemeinde Dilsberg e. V., der dieses Konzert zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Ulrich Mayer organisiert hatte, bedankte sich auch im Namen der 1. Vorsitzenden Karin Ullrich-Brox und des gesamten Vorstandes bei den engagierten Musikern, die dieses herausragende Klangerlebnis geboten hatten mit einem Weinpräsent für eine ruhige Stunde nach der nächsten Probe. Er bemerkte noch, dass der Förderverein immer auf der Suche nach solchen besonderen Veranstaltungen ist und besonders diese „Nieschenveranstaltungen“, die man nicht jeden Tag genießen kann, fördert. Die Musiker spielten gegen die am Ausgang gesammelten Spenden der Besucher und ohne feste Vergütung. Dafür bedankte sich Hoffmann nochmal auch ausdrücklich. Die Orchestermitglieder waren aber auch von der ausgezeichneten Akustik der Dilsberger Kirche beeindruckt und versprachen, irgendwann mal wieder zu kommen, wenn es vom Terminplan des Orchesters und auf dem Dilsberg passt. Hoffmann kam dieses Versprechen sehr entgegen und er sagte zu, im nächsten Jahr mal wieder Kontakt aufzunehmen, um vom Förderverein den Besuchern nochmal ein solches Klangerlebnis vermitteln zu können.

Trotz eines kleinen Regenschauers versammelte man sich anschließend noch zu interessanten Gesprächen zwischen Musikern und Besuchern auf der Kirchenterrasse, wo an diesem Sonntag auch noch das inzwischen schon traditionelle KirchenCafé stattgefunden hat, und genoss das vom freundlichen Servicepersonal des Fördervereins angebotene eine oder andere kühle Glas Sekt an diesem Abend.
  
Bernhard Hoffmann – Förderverein der ev. Kirchengemeinde Dilsberg e. V.
26.07.2018