Steinplatte 01
Ehrenamtliche unterstützten den Kran mit Schaufeln
Arbeiten am Wiltschko-Platz gingen weiter
11. Juni 2018
   
Steinplatte 02
  
Steinplatte 03
Wer um 7 Uhr früh aus dem Fenster schaute sah am Montagmorgen ein ungewöhnliches Bild im Postweg. Ein Lastwagen der Firma Roth, mit aufgesetztem Kran rangierte an der Ecke zum Wiltschko-Platz.

Die Ortschaftsräte Rüdiger Ruf und Karlheinz Streib sperrten in orangefarbenen Westen die Straße zu beiden Seiten hin ab. Das Ziel: Die Tischplatte aus Sandstein auf die zuvor befestigten Tischbeine auf dem Wiltschko-Platz zu setzten.

Links und rechts des LKWs fuhren Stützen aus. Dann schwebte, mit Seilen am Kran befestigt, die Sandsteinplatte in Richtung der Sockel. Doch etwa zwei Meter vor den Tischbeinen blieb die Platte in der Luft hängen. Der Arm des Krans war zu kurz. So nah wie möglich fuhr nun der Krantransporter an den Hügel heran.

Fast kratze er die Litfaßsäule, doch wieder reichte es nicht. Da mussten die Ehrenamtlichen mit ihren Schaufeln ran: Kurzerhand gruben sie ein Stück des Hanges ab, sodass die Stütze des Krans dort ausgefahren werden konnte. So viel Einsatz lohnte sich: Wenig später hing die Platte wieder in den Seilen.

Rüdiger Ruf pinselte schnell ein bisschen Beton zur Befestigung auf die Sockel. Mit einem Ruck setzte der Kran Arm die Platte auf die Tischbeine. Ein weiterer Schritt zur Renovierung des Wiltschko-Platzes war geschafft.
 

Text & Bilder: Sarah Rondot
Bild 7: C. Streib
14.06.2018
    
Steinplatte 04 Steinplatte 05
  
Steinplatte 06 Steinplatte 07