KiGa Flohmarkt01
Die Turnhalle wurde zum Handelsplatz
Flohmarkt des Kindergarten St. Angel in der Graf von Lauffen-Halle
30. September 2017
    
KiGa Flohmarkt03
     
KiGa Flohmarkt02
    
KiGa Flohmarkt04
Von einem Schloss aus Playmobil bis zu Socken für Babys, auf dem Flohmarkt in der Graf von Lauffen-Halle gab es eine Vielfalt von Spielsachen zu niedrigen Preisen. 34 Stände füllten die Halle mit ihrem Angebot, hinter den Verkaufstischen saßen Kinder und Jugendliche, die ihr Spielzeug an die nächste Generation weitergeben wollten.
  
Der Kinderflohmarkt am Samstag, 30. Oktober, war vom Kindergarten-Team St. Angela und dessen Elternbeirat gemeinsam organisiert worden. Im Vorfeld kündigten sie den Flohmarkt auf Plakaten an und organisierten die Anmeldungen. Jeder Verkäufer hatte die Wahl: 10 € Standgebühr oder nur die Hälfte zahlen und dafür einen Kuchen mitbringen. Dieses Angebot sorgte gleichzeitig für volle Buffettische. Getränke und heiße Würstchen stellte der Kindergarten bereit.
 
Geschaut, geprüft und gehandelt wurde an dem sonnigen Septembertag. „Ist das Spiel auch vollständig?“ oder „Eignet sich das Buch für meine vierjährige Tochter?“, diese Fragen beantworteten die kleinen Verkäufer häufig. Mütter, die Kinderkleidung anboten, blieben an diesem Samstag auf ihren Klamotten sitzen. Puzzle, Bücher und Spiele verkauften sich dagegen gut.
 
Auch praktische Dinge wie Fahrräder und  Kinderstühle waren heiß begehrt. Gerade verdiente Münzen klimperten in der Tasche, sodass sich die Kinder selbst neugierig bei anderen Ständen umschauten, während die Eltern versuchten, das Kaufvergnügen in Grenzen zu halten. Schließlich war ja gerade so schön aussortiert worden.
 
Obwohl der Flohmarkt auf dem Heidelberger Herbst Konkurrenz machte, schoben sich Familien mit Kinderwägen durch die Verkaufsreihen. Die meisten Verkäufer trugen weniger Kartons nach Hause, als sie mitgebracht hatten. 

Text: saro
Bilder: lana
05.10.2017