„Die Gedanken sind frei“
Chorkonzert auf dem Dilsberg
9. Juli 2017
    
ChorYfeen 01
   
ChorYfeen 02
     
ChorYfeen 03
„Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten, sie fliegen vorbei!“ und genau so frei flogen die Töne beim Sommerkonzert der ChorYfeen und des Mädchenchors am Sonntag des 9. Juli. Schon das Begrüßungslied war eine Verheißung auf ein wunderschönes Chorkonzert an diesem lauen Sommerabend.
 
Passend zum Thema sangen die Mädchen unter der Leitung von Andrea Stegmann den Sommerwald-Blues. Sie berührten die Herzen der Zuschauer mit dem melancholischen „Vois sur ton chemin“, aus die Kinder des Monsieur Mathieu, in beeindruckendem Französisch. „Panis Angelicus“ von César Franck ähnelte meditativen Gesängen.
 
Die ChorYfeen unter der Leitung von Song-Yi Lee ließen alle Stimmen immer mehr ineinander verfließen. Für Begeisterung sorgte der Mädchenchor mit „Banaha Si Si Dolada“ aus der demokratischen Republik Kongo. Begleitet wurden sie von dem Duo OMANJE AFRICA mit eingängigen Trommelrhythmen. „Hinematov“ aus Israel erntete sogar noch mehr Applaus. Ein Höhepunkt folgte auf den anderen. Denn die ChroYfeen überraschten die Zuhörer, in dem sie bei „Somebody´s knocking at your door“ dem Publikum zunächst den Rücken zuwandten und mit ihren ersten Zeilen für Gänsehaut sorgten. 

Chorleiterin Song-Yi Lee erzählte die Geschichte zu „Arirang“, einem koreanischen Volkslied. Es geht um eine typische Liebesgeschichte, der Mann ist gegangen, weil er in den Krieg ziehen musste, während die Frau alleine im Dorf zurückbleibt. „Es ist ein sehr trauriges Lied, aber klingt eigentlich ganz schön“, schmunzelte Song-Yi Lee. Die ChorYfeen schafften es tatsächlich, mit ihren Stimmen von Sehnsucht und Liebeskummer zu erzählen.

Fröhliche Klänge brachten die Gäste OMANJE AFRICA auf den Dilsberg. Die beiden jungen Männer aus Afrika stellten sich unbeschwert vor den Altar und begannen aus Leib und Seele zu singen. Ganz ohne Begleitung ergänzten sich ihre Stimmen gegenseitig. Mitreißende Stücke wie „Thapela“ und „Pindukhulume“ aus Südafrika begeisterten das Dilsberger Publikum. Die beiden waren mit ganzen Herzen dabei, das sah und hörte man in den lebenslustigen Melodien. Die Musik wurde ihnen in die Wiege gelegt, schon von Kindesbeinen singen und trommeln sie. OMANJE AFRICA begeistert auch in ihrer Heimat ein breites Publikum. Dort ist das Leben geprägt von Arbeitslosigkeit, AIDS und Drogen, doch die Lebenslust und Freude an der Musik ist eine feste Konstante. Diese Mischung aus Schmerz, Liebe und Lust am Leben lassen OMANJE AFRICA in ihre Stücke einfließen.
 
Zum Abschluss durften die Zuhörer selbst mitsingen. Die ChorYFeen und der Mädchenchor sangen mit dem Publikum noch einmal „Die Gedanken sind frei“. Anschließend bedankte sich Manuela Büch im Namen aller herzlich bei den Chorleiterinnen, Gigi Yau am Pinao und OMANJE AFRICA für das gelungene Konzert und bekam dann selbst einen Blumenstrauß für die tolle Organisation überreicht.
 
Wer wollte konnte den warmen Sommerabend bei kühlen Getränken ausklingen lassen. Der Förderverein Evangelische Kirche Dilsberg e.V sorgte für das leibliche Wohl. Die hohe gesangliche Qualität und die internationale Vielfalt machten das sommerliche Chorkonzert zu einem sehr gelungenen Abend. Von schönen Gedanken und Melodien erfüllt applaudierte das Publikum.
Text: saro
Bilder: Alex Müller (RNZ)
19.07.2017