MV Weihnachtsliedert01
Rote Mützen und Bläserklänge auf den Straßen
Die Trachtenkapelle zog am Weihnachtsmorgen durch den Ort
24. Dezember 2017
  
MV Weihnachtsliedert02
    
MV Weihnachtsliedert03
 
MV Weihnachtsliedert04
Am Morgen des Weihnachtstages erklang plötzlich „Tochter Zion“ auf den Straßen. Der Blick aus dem Fenster sagte den Dilsbergern, dass es wieder so weit war.
 
Viele rote Mützen wehten im Wind, während die Mitglieder des Musikvereins Trachtenkapelle eifrig in das Horn, die Trompete oder die Querflöte bliesen. An der Station „Im Bildsacker“ wurden immer mehr Anwohner durch die festlichen Melodien aus den Häusern gelockt. Ganze Familien standen beisammen und lauschten.
 
So auch Ortsvorsteher Bernhard Hoffmann, dessen Enkelkinder ebenfalls gebannt zuhörten. Die kleine Enkelin klammerte sich an Opas Jacke und staunte: „So viele Trompeten!“. Der Ortsvorsteher selbst bedankte sich ganz herzlich bei Dirigent Walter Nußko und seiner Truppe: „Das ist tolles Ehrenamt was ihr da macht!“ Er hoffe, dass diese schöne Tradition noch viele Jahre Bestand hätte. Wie lange die Trachtenkapelle schon auf Weihnachten einstimmt, wusste allerdings niemand so genau. Nicht einmal die ältesten Mitglieder erinnerten sich an den Anfang der Tradition. „In den 60er Jahren haben wir auch schon auf den Straßen gespielt“, mutmaßten sie.
 
Die Zuhörer freuten sich über das kleine Konzert, sie klatschten nach jedem Stück. Nicht nur klassische Weihnachtslieder erklangen an diesem Sonntagvormittag. Das bayrische „Es wird schon bald dumba“ ließ die Zuhörer mitschunkeln. Für gute Stimmung sorgte auch das Wetter. Zwar fielen keine weißen Flocken vom Himmel, dafür war es aber schön trocken. „Sie haben auch schon unter Regenschirmen gespielt“, bemerkt Gabriele Hoffmann lachend.
 
„Frohe Weihnachten!“, rief die bunte Truppe als der letzte Ton verklungen war. Ein schönes Bild war es, wie sich die Musiker unters Publikum mischten. Sie drückten Hände, verteilten Umarmungen und natürlich Weihnachtsgrüße. Der Geist von Weihnachten war an diesem Vormittag schon deutlich zu spüren. Lange bevor die Kirchenglocken erklangen. Als die Backen vom Lächeln schon schmerzten, packten die Bläser ihre Instrumente zusammen. Sie zogen weiter zur nächsten Stelle. An insgesamt sieben Stationen stimmten die Musiker auf das Fest ein. Wenn Freunde, Verwandte und Unbekannte sich auf den Straßen treffen, dann ist Weihnachten auf dem Dilsberg angekommen.

Text: saro
Bilder: lana
26.12.2017
  
MV Weihnachtsliedert05
Neuhofer Straße